Möserlempm 2004
Graphit auf Papier 30 x 24 cm

Möserlempm 2004
Graphit on paper 11.81 x 9.45 inch


Möser = aus dem Volksmund moosiger Sumpf
Lempm = Dialekt energieloser Mensch
 

Speziell für die Ausstellung im Talmuseum Hüttschlag / Nationalpark Hohe Tauern, 2004, angefertigt.
Als Leihgabe in der NÖ Landesausstellung 2007 "Feuer und Erde" im Renaissanceschloss St. Peter /Au zu sehen. 

 

Möserlempm: 
 

Sage aus dem Grossarltal Salzburg / Region Pongau  
 

"War der Beherrscher des feuchten Mooses an der mittleren Großarler Ache. "Aus den Nebelschwaden der Möser tauchte ein unheimliches und abscheuliches Wesen auf, ein dickes Ungetüm, der kugelrunde Kopf saß mehr rechts auf der Schulter und nicht in der Mitte, so etwas ähnliches wie eine Nase stand seitwärts vom Kopf weg und es bewegte sich schnüffelnd nach allen Seiten. Die Gestalt war über und über mit Schlamm und Torf bedeckt; Wegen der ungeheuren körperlichen Fülle bekam das Wesen bald den Namen Möserlempm."
 
 

(Textauszüge aus dem Buch "Gletschergoaß und Kupfergeist" von Peter Pabinger und Werner Thorbauer) 



- HOME -